Ein höhenverstellbarer Schreibtisch macht noch kein aktives Büro

Höhenverstellbare Schreibtische zählen aktuell zu den größten Trends der Büromöbelbranche. Immer mehr Unternehmen, bei denen eine Erneuerung der Büroinfrastruktur ansteht, statten die Arbeitsplätze ihrer Mitarbeiter mit entsprechenden Tischen aus. Durch das abwechselnde Arbeiten im Sitzen oder Stehen sollen die Mitarbeiter aktiver, gesünder und produktiver werden.

 

Doch genau wie eine Schwalbe noch keinen Sommer macht, macht ein Schreibtisch mit Höhenverstellung noch kein aktives Büro. In den meisten Fällen sind diese Tische sogar eine richtige Fehlinvestition. Und das nicht nur, weil sie meist ohnehin nicht genutzt werden. Sie werden oft falsch genutzt und bieten alles, nur keine Bewegung.

Egal ob Schreibtisch oder Stehpult: höhenverstellbar ist schön und gut, aber sie lenken vom eigentlichen Problem ab. Wir bewegen uns zu wenig. Inaktivität zählt zu den größten Problemen der Industrienationen und ist verantwortlich für zahlreiche Zivilisationskrankheiten wie Rückenschmerzen, Übergewicht, Herz-Kreislauf-Probleme und weitere. In der Regel sitzen wir uns krank. Allein in Deutschland sind rund 50% der 40 Millionen Arbeitsplätze Bürojobs. Studien belegen, dass dieses dauerhafte und übermäßige Sitzen – teilweise bis zu elf (!) Stunden pro Tag – uns krank macht und die genannten Krankheiten verursacht.

Höhenverstellbare schreibtische packen das problem nicht an der wurzel

Der moderne Schreibtisch, höhenverstellbar und nach DIN-Norm ausgerichtet, soll Abhilfe schaffen. Unternehmen versprechen sich Mitarbeiter, die aus der Sitz-Lethargie entkommen. Doch das Einzige, das passiert (neben der Nichtnutzung wechselnder Höhenverstellung), ist eine Verlagerung des Problems: aus übermäßigem Sitzen wird übermäßiges Stehen. Zu langes Stehen ist ebenfalls sehr schädlich für den Körper, insbesondere Füße und Beine werden stark in Mitleidenschaft gezogen. Dies kann bis zu dauerhaften Schäden gehen. Der höhenverstellbare Schreibtisch bietet nur zwei Arbeitspositionen, Bewegung aber nicht.

 

Dabei ist Bewegung unser Überlebenselixier. Bis der Mensch begann, Zivilisationen zu errichten, war er immer in Bewegung. Diesen genetischen Code tragen wir noch immer in uns, doch das konventionelle Büro verdammt uns zur Bewegungslosigkeit. Der von Natur aus faule Mensch behindert mit der Bewegungslosigkeit den Metabolismus des Körpers. Der Stoffwechsel sorgt dafür, dass Hormone, Enzyme, Botenstoffe, Myokine gebildet und verteilt werden, außerdem versorgt er Organe, Gehirn und Muskulatur mit Sauerstoff.


Doch egal ob man im Sitzen oder Stehen am höhenverstellbaren Schreibtisch arbeitet: Der Metabolismus wird verlangsamt. In der Folge wird der Körper schlechter versorgt, es resultiert ein Unwohlsein, die Leistungsfähigkeit nimmt ab, Krankheiten entstehen.


Alles was man braucht ist Bewegung

Mit Bewegung verändert sich alles. Die Versorgung des Körpers läuft auf Hochtouren, man ist fit und leistungsfähig. Doch wie integriert man Bewegung in einen vollgepackten Arbeitstag? Hierzu bedarf es eines radikalen Ansatzes, bei dem Arbeit und Bewegung wie selbstverständlich miteinander verschmelzen. Genau das ist der Ansatz von ACTIVE OFFICE®.

DAS ACTIVE OFFICE®

Das ACTIVE OFFICE® besteht aus zwei Arbeitsflächen, die einen Arbeitsplatz bilden. Eine Arbeitsfläche wird für den Einsatz als Steharbeitsplatz eingerichtet, an der anderen Fläche wird im Sitzen gearbeitet. Ist die Einrichtung abgeschlossen, geht es an die Arbeitsorganisation. Nun werden alle Aufgaben dem Steh- und Sitzplatz zugeordnet, damit es zu einem steten Haltungswechsel kommt. Zum Beispiel wird eine Recherche immer im Sitzen durchgeführt und E-Mails im Stehen beantwortet. Für jeden Wechsel muss es einen konkreten Anlass geben. Da der Mensch ein Gewohnheitstier ist, kann es auch helfen, dass man für jeden neuen Vorgang die Position wechselt.

Zentraler Bestandteil des ACTIVE OFFICE® ist, dass beide Arbeitsplätze absolut gleichberechtigt sind. Alles, was im Sitzen erledigt werden kann, ist auch am Steharbeitsplatz möglich und umgekehrt. Durch die organisierte Arbeitsaufteilung ist man – im Gegensatz zu einem einfachen höhenverstellbaren Schreibtisch – ständig in Bewegung und profitiert von oben genannten positiven Effekten: man ist wacher, produktiver und gesünder oder kurz gesagt einfach fit.


Höhenverstellbare Schreibtische packen das Problem nicht an der Wurzel, die Bürogestaltung muss von Grund auf neu gedacht werden. Mit ACTIVE OFFICE® wagen wir die WORKPLACE REVOLUTION, weil nur bewegtes Arbeiten zu einem gesunden und produktiven Leben beitragen kann!